German-Stories
Home
Update
Andere Autoren
Eigene Storys
Hajo
Manuela Storys
Melissa
Mister_Action
Nori Storys
Shana Storys
Story einsenden
Wunsch
Kontakt
Impressum

 

code
Besucherzähler

 

Zum ersten Mal

Er sieht seine Tochter an, Sandra sitzt mit weit gespreizten Beinen auf dem
Bett, ihre Finger sind zwischen ihren rot angeschwollenen Mösenlippen
verschwunden, kräftig fickt sie sich mit ihrer Hand in ihr schleimiges
Fötzchen.
Als ihr Vater sie so sieht, fällt sein Entschluss, er wirft die letzte
Schranke über Bord, ja er begehrte seine Töchter, ihre heissen jungen Körper, ja er will ihre engen Mösen um seinen dicken Pfahl spüren. Lachend sagt er zu seiner
ältesten Tochter.
... Auch du mein heisses Töchterchen, sollst dein Fötzchen befriedigt
bekommen.
Nachdem Jessica seinen Schwanz abgeleckt hat, sinkt er ein wenig
schwer atmend zwischen seine beiden hübschen Töchter, die eine jung, kleine, feste, spitze Brüste, die enge, nackte Möse, die jetzt nass und geschwollen ein wenig geöffnet war. Seine ältere Tochter, mit fast voll entwickelten, schweren Brüsten, die aussahen wie die ihrer Mutter, mit grossen herrlich steifen Nippel die sich ihm entgegen reckten, mit ihren Beinen gespreizt und ihren Finger in ihrem
klatschnassen Schlitz.
Er wendet sich zu Sandra, küsst leicht ihren Mund und gibt ihr verspielt
einen nassen Kuss auf einen harten Nippel, gleich greift ihre Hand ihn am Kopf und
drückt ihn fester gegen ihre wogenden, festen Titten, er öffnet seinen Mund
und saugt sie leicht, spielt mit der Zunge über den harten, steifen Nippel, sie
stöhnt leicht und geil auf,... Papa ich bin so heiss, ich möchte dich so gerne in mir spüren, ... ich will dich, ... Papi bitte mach es mit mir.

Er hebt seinen Kopf und schaut ihr in die Augen, sieht ihre tiefe Liebe zu
ihm,ihr Blick verrät ihm wie heiss sie ist und er sehnt sich nach ihrem jungen
Körper, alle Bedenken brechen zusammen, ja er will seine Tochter haben, ihre
junge Pussy um seinen Schwanz spüren. Heiser vor Verlangen, flüstert er ihr
ins Ohr,... ja Kleines, ich will dich, ich will es mit dir machen, ... Sandra, gib
Papa ein wenig Zeit, nach dem Abspritzen sich ein wenig zu erholen, komm
mein Herz, ... spiele noch ein wenig mit Jessica, macht euren Papi schön heiss
meine beiden geilen Mädchen.

Er legt sich auf die andere Seite von Sandra und Jessi kommt gleich an ihre
Schwester herangerückt, bückt sich über ihre Titten und saugt sich gleich an
einer fest, tief saugt sie das feste Fleisch in ihren kleinen Mund. Das
Gefühl und der Anblick, ihrer kleinen Schwester, die an ihren Titten saugt, macht
Sandra fast Verrückt vor Lust, langsam fährt ihre Hand zu Jessicas engen,
nackten Möse, Wellen von Geilheit und Lust durchschwemmen Sandras jungen
Körper und enden an ihrem harten, steifen Kitzler. Ihre Hand dringt tiefer zwischen
Jessicas Beine, sie spürt wie nass ihre Schwester ist und Sandras Finger
findet die kleine harte Klit. Jessica stöhnt auf und saugt noch fester an
Sandras Nippeln, die sie abwechselnd in den Mund mimt. Sie beginnt lauter zu
stöhnen ihr draller Körper windet sich hin und her und sie ist einem
Orgasmus nahe. Er schaut seinen heissen Töchter immer geiler werdend zu, sein Schwanz hat fast seine ganze Grösse wieder erreicht und er beginnt ihn leicht zu
wichsen,der Anblick von seinen kleinen, verdorbenen Schlampen ist einfach heiss und geil, er hat es schon immer geliebt zwei Mädels bei ihren heissen Spielen zu
sehen und jetzt noch seine Töchter, es war ist nicht zum Aushalten.
Sandra will ihrem Papi noch mehr zeigen ihn noch heisser machen, sie steht
auf,legt Jessica auf den Rücken und spreizt ihre Beine, ihre kleine Fotze ist
klatschnass und rot geschwollen vor Verlangen, Sandra sieht ihre Schwester
an und sagt dann verlangend zu ihr,... komm Schwesterchen halte deinen Schlitz schön weit auf, ich will dir
deine kleine Möse lecken, ... ich will deinen Saft schmecken.

Ihr Kopf senkt sich zwischen Jessicas feiste, weit offenen Schenkel und sie
leckt ihr langsam durch den ganzen Schlitz, sie kann den süssen Honig der
Kleinen schmecken, der immer mehr aus dem kleinen Loch läuft. Sandra drückt
ihre Zunge in Jessicas enges Loch, leckt an den Innenwänden der immer mehr
offenen Möse, ihre Finger streicheln über den harten Kitzler und sie wichst zart
darüber, Jessica keucht, stöhnt, ihr Becken stösst Sandras Zunge entgegen.
Der geile Vater, hält es nicht mehr aus, kniet sich hinter Sandra, nimmt seinen
Schwanz in eine Hand und reibt ihn ihr durch ihren nassen Schlitz, zum
erstenmal spürt er das heisse, nasse, zarte Fleisch seiner Tochter an seiner Eichel, wie Stromstösse jagt es durch seinen Körper, er wichst seinen Schwanz langsam durch ihre Spalte, bis er ihr heisses Loch an seiner Nille spürt, doch bevor er in sie dringt, bückt er sich über seine Tochter, zieht ihren Kopf etwas höher und
flüstert ihr ins Ohr,... Sandra, willst du es, ... willst du Papas Schwanz in deiner heissen Muschi,... noch ist es Zeit aufzuhören Kleines.
... Ja Papi, ... komm in mich ich will dich spüren, ... bitte nicht
aufhören,... ich bin so heiss, ist ihre keuchende Antwort.
Mit einem leichten Ruck drückt seine geile Tochter ihren kleinen Arsch gegen
ihn und seine Spitze steckt in ihrem engen, heissen Liebeskanal. Ein kleiner
Schrei entrinnt Sandra als seine dicke Nille in ihre enge Pussy dringt. Er wartet
einen Moment um sie an das Gefühl zu gewöhnen, dass ihre enge Muschel sich
entspannt und er langsam tiefer in sie dringen kann, Sandra stöhnt als sein Schanz langsam in sie dringt. Er spürt ihre Enge, ihre Hitze, mit jedem Zentimeter wo er tiefer in sie dringt wird er geiler und heisser, am liebsten würde er Sandra jetzt fest und gnadenlos hart ficken, ihr seinen Pfahl hart an den Gebärmuttermund
rammen, doch seine Liebe zu ihr ist grösser als seine Geilheit, er will ihr keine
Schmerzen bereiten, bezähmt seine Gier und dringt langsam bis zum Anschlag
in sie, seine Eier berühren ihren nassen Schlitz, er spürt ihre Nässe an ihnen
und Sandra fängt, getrieben von massloser Geilheit, selbst mit leichten
Fickbewegungen an, auf die er mehr als willig eingeht, immer ein wenig
schneller werdend stösst er in sie, seine Eier klatschen gegen ihren Kitzler und geben
Sandra zusätzlich heisse Gefühle, sie bückt sich und beginnt wieder Jessica
zu lecken, tief dringt ihre Zunge wieder in den heissen Kanal ihrer Schwester.
Jessica schaut ihren Vater an, geile Lust liegt in ihren Augen, ihr Becken
stösst immer schneller gegen den Mund ihrer grossen Schwester und genau so
schnell stösst er jetzt in Sandra, fest und eng presst ihre Möse seinen
dicken Schwanz zusammen, gierig saugt ihre Pussy ihn immer tiefer in sich, ihre
Scheidenwände melken seinen dicken Vaterschwanz, alle drei stöhnen sie immer
lauter und sie ficken wie rasend immer schneller, er bückt sich tiefer über
Sandra greift nach ihren festen, im Rhythmus, wippenden Titten, nimmt ihre
harten Nippel zwischen Zeigefinger und Daumen und kneift sie leicht in ihre
jetzt immer grösser werdenden Nippel, er spürt wie seine Eier zu brodeln
beginnen wie sein Saft langsam hochsteigt, er hält es nicht mehr lange durch
und treibt seine Tochter heiser vor Geilheit an,
... Ja, Sandra, ... komm mein heisses Töchterchen, ... komm fick deinen
Papi,... oooh gib es deinem verdorbenem Vater, komm meine kleine versaute
Tochter,... fick mich, ... fick mich, ... du geile kleine Hure, ... fick deinen
perversen, versauten Vater.
Die drei stöhnen, keuchen, mit einem hellen Aufschrei kommt es Jessica, fest
und hart drückt sie ihre auslaufende, kleine Fotze an Sandras Gesicht, er kann
sich auch jetzt nicht mehr zurückhalten, tief stösst er in seine Tochter, heiss
und schleimig spritzt er seinen Vatersamen in sie, Spritzer um Spritzer
schiessen tief in ihre enge sich zusammenziehende Möse, das Gefühl seines heissen Saftes tief in ihr hat auch Sandras Orgasmus ausgelöst, stöhnend und wild gegen ihn stossend kommt es ihr, krampfhaft versteift sich ihr Körper und er spürt ihre Muschi an seinem harten, jetzt sehr empfindlichem Schwanz pumpen, sie saugt ihm den letzten Rest aus den Eier, Sandras enge Möse kann die Menge, die in sie schiesst, nicht aufnehmen und es tropft ihr durch ihren weit offenen Schlitz heraus. Erschöpft von diesem gewaltigen Orgasmus, sinken sie aufs Bett, er ist noch immer in ihr, spürt die letzten Zuckungen von ihrer Muschi, sein
Schwanz bleibt steif, das Gefühl ihrer jungen engen Fotze, lässt ihn hart bleiben.

Er küsst sie und sagt ihr,... ich liebe dich, mein heisses, geiles Mädchen.
Sandra erwidert seinen Kuss heiss und nachdem sie sich gelöst hat flüstert
sie,... ich liebe dich auch Papi und wir werden immer zusammen sein.
Ihre Muschi zieht sich zusammen und öffnet sich wieder, sie massiert seinen
Schwanz wieder und dreht ihr Gesicht zu ihm,... Papi, du bist immer noch hart, dein Schwanz ist ja immer noch gross und dick, ... Papi, komm, ... ich will euch zusehen, ... Papi komm fick, ...fick
Jessica jetzt auch, ... ich will deinen dicken Prügel in ihrer engen, geilen
Fotze sehen, ... komm Papi, ... das macht mich wieder ganz geil, ... vögele
auch deine kleine Tochter.
Er schaut Sandra an und fragt sie zweifelnd,... Sandra, Lust hätte ich schon, die kleine, verdorbene Schlampe zu ficken,...doch glaubst du wirklich mein dicker Vaterschwanz geht in ihr enges Loch.
Sandra sieht ihn an, grinst dann und meint, ... du wirst dich wundern Papi, ... das kleine Luder, lässt sich ja auch von mir mit meinem dicken Vibrator ficken, ... der ist ja auch fast so gross wie dein Papischwanz, ... ich helfe dir, ... komm Papi wir ficken sie gemeinsam, ...die kleine Schlampe wartet doch nur drauf.
... Oh, ja Papi, ja mach es auch mit mir, ist Jessica gleich hell
begeistert.
Er zieht seinen Schwanz aus Sandras glitschiger Muschi und er legt sich
gleich mit seinem Gesicht zwischen Jessicas weit gespreizte Schenkel, geil hält sie ihm ihre klein Fotze ganz auf und er beginnt die klatschnasse Muschel seiner
kleinen Tochter begierig zu lecken. Sandra liegt neben ihnen und mit
glänzenden Augen schaut sie ihrem Vater zu was er mit ihrem kleinen versautem
Schwesterchen treibt. Tief steckt er ihr seine Zunge in den nackten Mösenschlitz und fickt sie damit, wie mit einem kleinen Schwanz, Jessica stösst ihm gleich ihr
Becken entgegen sie war mehr als bereit, sie brauchte kein Vorspiel mehr, er kann
es fast nicht glauben, das so ein junges Mädchen, soviel Liebessaft produzieren
konnte. Er sieht Sandra an und sagt zu ihr,... Komm, Sandra das kleine Fötzchen will gefickt werden, hilf Papi dabei,...steck du meinen Schwanz in dein geiles Schwesterchen, ... das willst du doch.

Er legt sich zwischen Jessicas gespreizte Schenkel, Sandra greift seinen
Steifen und führt ihn an Jessicas kleine Loch, er nimmt ihre Beine in die Hände hebt sie an und seine breite Eichel liegt für Sandra gut sichtbar jetzt an Jessicas
offenem engen Mösenloch. Sandras Finger greifen ein wenig fester zu und
drücken seinen Schwanz in sie, Jessica schreit auf als seine dicke Nille ihr
schmales Loch aufdrückt und in sie dringt, keuchend stöhnt sie,... Oooh Papi, ... oooh er ist zu dick, es tut weh, ... aah, warte.
Erschrocken schaut er sie an,... Kleines soll ich aufhören, geht es nicht.
... Nein, nein Papa, ... nicht aufhören, es ist so schön, aber er ist so
dick.
Dann spürt er wie ihre kleine Möse nachgibt und sein dickes Rohr immer
tiefer in sie dringt, hechelnd und stöhnend nimmt Jessi ihn in sich auf, als seine
Schamhaare ihre fast nackte Muschi berühren, spürt er den Grund ihre kleinen
Muschel, weit aufgespreizt, dehnen sich ihre Scheidenmuskel um seinen dicken
Stamm, Sandra ist so aufgegeilt von dem Anblick und greift nach ihrem dicken
Vibrator und steckt in sich in ihre kochende Spalte, schaltet ihn ein und
die rotierenden Bewegungen machen sie fast Wahnsinnig, sie bückt sich zwischen
Jessicas Schenkel und leckt seinen Stamm der in Jessicas enger Fotze ein und
aus fährt, leckt den ganzen Saft ab, Sandras Hand massiert ihm leicht die Eier
und er wird immer heisser, fest rammt er Jessica jetzt seinen Vaterschwanz tief
in ihre Teenymöse und fickt sie hart durch, sie stöhnt, vor Geilheit oder weil
er ihr zu tief reinstösst, er weiss es nicht, Sandras Hand an seinem Sack, ihre
Zunge die seinen Stamm leckt und die enge herrliche Teenymöse macht ihn
fertig.

Auch Sandra stöhnt jetzt laut, der Anblick, wie ihr Vater pervers ihre
kleine Schwester fickt und der Dildo in ihrer Fotze bringen sie zum Höhepunkt.
Jessica zuckt und schreit jetzt, sie hat ihren ersten Orgasmus mit einem richtigen
Männerschwanz in ihrer kleinen Möse, Sandra bewegt den Vibrator jetzt sehr
schnell rein und raus, ihr Liebessaft und der Sperma von ihrem Vater tropfen
über ihre Finger, ihre andere Hand, presst seinen Sack zusammen und sie
spürt wie der Samen aus ihm in Jessica spritzt, ihre kleine Fotze zum überlaufen
bringt, dick und schleimig läuft es an ihrem kleinen Arsch herunter und
tropft in Sandras Hand wo sie es gierig aufleckt. Sein Schwanz rutscht aus Jessica heraus gefolgt von Liebessaft von ihr und ihm, weit bleibt das kleine Loch
aufstehen und schliesst sich nur sehr langsam. Erschöpft fällt er neben sie
aufs Bett, Sandra reibt Jessicas noch geöffnete Möse, so das ihre Gefühle von
ihrem ersten Fick langsam abklingen können.

Sie legt sich in seinen Arm, kuschelt ihren nackten Körper an ihren Vater
und Flüstert ihm ins Ohr,... Geil Papi, ... das war heiss, .. das müssen wir bald wieder tun, ... ich bin jetzt noch heiss, ... ich könnte noch immer.

Er sieht sie an, grinst und sagt dann,... Ja mein Herz, ... du bist ja auch mein heisses, geiles Töchterchen und hast eine heisse Pussy, so wie Mami, sie kann auch nicht genug bekommen und lässt alles an ihre Muschi, übrigens schau mal zur Tür.

Erschrocken siehst Sandra zur Tür hin, da steht Mutti, mit nacktem
Unterleib,ihre Hand fast ganz in ihrer grossen Möse und fickt sich mit geschlossenen Augen ihre Finger tief in ihre rasierte Fotze.

... Na Sandra flüstere er ihr zu, ... wäre das nichts für dich, ... deine
heisse Mutti, jetzt zu vernaschen ..............

Poste einen Kommentar zu dieser Geschichte.

Nickname:

Kommentar:

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

user kinderlieb: herrlich geile story. wunderbar versaut geschrieben. mehr davon! die vorstellung ist extrem geil, dass er zusammen mit mama seine eigenen töchter schwängert

user_6_2 jamey: Mehr davon, Mammi 27, Sandra 14, Jessica 12 (?) .. alle so nacheinander ein bisschen anschwängern, köstlich, mehr davon !

Copyright © 2013

Copyright © by German-Stories 2013
Designed by German-Stories
Powered by  NetObjects Fusion XII