German-Stories
Home
Update
Andere Autoren
Eigene Storys
Hajo
Manuela Storys
Melissa
Mister_Action
Nori Storys
Shana Storys
Story einsenden
Wunsch
Kontakt
Impressum

 

code

 

Besucherzähler

 

Im Schwimmbad

Als Bademeister hatte ich nie schwierigkeiten an junge Dinger ranzukommen, aber sie machte es mir
besonders leicht. Sie hieß Silvia war 10 höchstens 11 Jahre alt und stand plözlich vor mir.
"ich habe mir in den Fuß geschnitten,hast du ein Pflaster?"
"natürlich, komm mit in mein Büro dort habe ich welche."
Sie ging langsam vor mir her.Niedlich, die Kleine, dachte ich und schaute sie mir genauer an .Ihr roter
Bikini war zu klein, wohl schon letztes Jahr gekauft. Ihr kleiner Arsch zeichnete sich deutlich unter
dem Stoff ab. Die Haare gingen bis über die Schultern, und ihr Rücken war von der Sonne schon leicht
gerötet. In meinen Büro angekommen sagte ich ihr, sie solle sich auf einen Stuhl setzen, ich wollte mir
ihre Wunde an sehen. Sie setzte sich, und ich kniete mich vor ihr hin. Während ich ihren Fuß
untersuchte, die kleine Schnittwunde reinigte und mit einen Pflaster versah, schaute ich immer wieder
zwischen ihre Beine.
Ihre kleine Spalte war deutlich zu erkennen.
"hast du auch was für meinen Rücken, ich krieg nen Sonnenbrand?"
Die Frage schreckte mich auf, hatte sie bemerkt wohin ich geschaut habe? Ich wollte ihre Frage
gerade verneinen, schließlich hatte ich durch so ein junges Ding meinen letzten Job verloren, als sie aufstand und zum Regal ging.
"hier ist ja was, Cremst du mich ein?"
Noch bevor ich etwas sagen konnte hatte sie ihr Oberteil ausgezogen und drehte mir den Rücken zu.
Ich Stutzte, was wollte sie von mir? Ihre Wunde am Fuß war nicht der Rede wert und auch ihr Rücken
war nur leicht rot. Wollte sie angefaßt werden?
"na gut, aber leg dich auf die Liege dort geht es besser"
Ich begann sie ein zu cremen, schnell wurde daraus eine Massage die Silvia mit geschlossenen Augen
genoß. Auch ich war durch das halbnackte Mädchen auf meiner Liege
erregt. Wie durch Zufall ließ ich meine Hand über ihren Po gleiten, keine Reaktion von Silvia. Ein
zweites und ein drittes mal streichelte ich über ihren Hintern, sie seufzte. Mutig geworden schob ich
eine Hand unter ihr Höschen.
"tut gut, so eine Massage,was?" fragte ich
"Hmmm" war ihre Antwort.
"aber das hier stört"
ich zupfte an ihren Bikinihöschen.
"wollen wir es ausziehen?"
"kann den keiner rein kommen" fragte sie "ist die Tür abgeschlossen?
"Ich ging zur Tür und drehte den Schlüssel um.
"so, jetzt sind wir ganz ungestört."
Als ich zurück zur Liege ging sah Silvia auf meine Badehose, längst hatte ich einen Ständer, den sie
neugierig zu betrachten schien. Ich beschloß aufs ganze zu gehen.
"soll ich meine Hose auch ausziehen, dann sind wir beide Nackt? Ist doch nur gerecht, oder?" Ohne
ihre Antwort abzuwarten zog ich meine Badehose aus. Sofort sprang mein Schwanz ins Freie. Silvia
wurde rot, sagte aber nichts. Ich ging zu ihr und zog ihr Höschen runter. Silvia hatte einen super Arsch,
klein und stramm, so wie sie sein müßten. Ich konnte nicht anders, ich beugte mich zu ihr runter und
begann ihren Po zu küssen. Gerade wollte ich ihr kleines Arschloch küssen und lecken, als sie
versuchte sich umzudrehen. Aha, dachte ich, sie will es vorne, ihr Fötzchen juckt . Und wirklich, kaum
lag sie auf dem Rücken, da spreizte sie schon ihre Beine. Sofort preßte ich meinen Mund auf ihre
Möse. Das kleine Luder war schon total naß, so naß, das mir ihr Sirup das Kinn runter lief. Längst
wichste ich dabei meinen Schwanz. Mit den Fingern öffnete ich ihre Möse und verpaßte ihr einen
Zungenfick. Silvia war wie in einer anderen Welt, sie hatte die Augen verdreht und stöhnte laut, gleich
war sie soweit. Ihr Becken stieß immer wieder nach oben, sie zuckte und dann kam sie. Mein Mund
füllte sich mit ihren Saft, die kleine Sau hatte mich während ihren Orgasmus, angepißt. Das war zu viel
für mich, ich stellte mich hin und wichste direkt vor ihren Gesicht.
"komm, mach den Mund auf. Du hast mich angepißt, jetzt kriegst du meine Sahne in den Mund"
und wirklich, als ich spritzte, öffnete sie von selbst den Mund. Danach sagte keiner von uns ein Wort.
Silvia zog ihren Bikini an und schloß die Tür auf. Auch ich zog mich an.
"sehen wir uns mal wieder?" fragte ich. "Vielleicht" sagte sie und ging.
ENDE

Poste einen Kommentar zu dieser Geschichte.

Nickname:

Kommentar:

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

 

Copyright © 2013

Copyright © by German-Stories 2013
Designed by German-Stories
Powered by  NetObjects Fusion XII