German-Stories
Home
Update
Andere Autoren
Eigene Storys
Hajo
Manuela Storys
Melissa
Mister_Action
Nori Storys
Shana Storys
Story einsenden
Wunsch
Kontakt
Impressum

 

code
Besucherzähler

 

Badestrand


Neulich ging ich mal wieder an einen privaten Badestrand, mit nur einem Gedanken. Ich wollte kleine nackte Mädchenkörper sehen. Ich versteckte mich mit einem Fern-glas hinter einem Busch. Ich musste nicht lange warten, dann bekam ich zwei Mädchen zu Gesicht. Sofort wurde mein Prügel hart und ich fing an, zu wichsen. Dann härte ich eine Pipsstimme hinter mir „Was machst Du denn da?“. Ich drehte mich um und erblickte ein ca. 9 Jahre altes Mädchen. Da sie auch Nackt war, fiel mein Blick auf die kleine unbehaarte Möse. „Ich freue mich, so viele Mädchen zu sehen und warte das eine mit mir spielt. Dann muss ich das hier nicht alleine machen.“ Sie sah mir zu und sah, wie ich meinen Schwanz wichste. „Ich kann ja mit Dir spielen, was muss ich denn machen?“ Sie kam zu mir und streckte ihre kleinen Hände nach meinem Penis. Sie hatte mir ja zugeguckt und fing an, mich zu wichsen. Ich war bis aufs höchste erregt. Während sie meinen Schwanz bearbeitete, fing ich an, die kleine Fotze zu befingern. Behutsam streichelte ich durch die winzige Spalte. Ich war nicht wenig erstaunt als ich merkte, das sich da Feuchtigkeit ansammelte. „So Kleine, nimm ihn auch mal in den Mund, ich möchte das Du daran leckst“. Ok, aber nur, wenn Du auch bei mir da unten leckst“. Sie legte sich auf meinen Bauch und nahm den dicken Schwanz in den Mund so tief sie konnte. Ich zog die Mädchenfotze über mich und spielte mit der Zunge an der jungen Spalte. „So mein Mädchen, ich zeig Dir was wir noch so alles spielen können. Setz Dich mal auf mich“. Durch das Blasen und Lecken war die Möse schön feucht. Sie setzte sich auf mich und ich platzierte die Minifotze auf meinem Schwanz. Langsam glitt sie nach unten und mein Penis bohrte sich Zentimeter für Zentimeter in die unschuldige Kinderfotze. Als ich den Wiederstand spürte griff ich unter ihre Arschbacken, hob sie ein Stück hoch um sie dann fallen zu lassen. Da alles gut geschmiert war, glitt die Kleine auf meinen Schwanz und durchbohrte sich ihr Hymen. Sie schrie kurz auf und blieb unten sitzen. Als sie sich etwas von dem Schmerz erholt hatte fing sie an, sich auf mir zu bewegen. Für ihr erstes mal schien sie ja richtig gefallen daran zu finden. Sie hüpfte immer schneller auf und ab und stieß sich meinen Ständer tief in das kleine Mädchenloch. „Steig mal runter meine Süße und blas noch mal schön dran, jetzt gibt’s Sahne zur Belohnung“. Sie nahm meinen Schwanz wieder in den Mund und legte sich gleich mit ihrer Möse auf mein Gesicht. Ich konnte gar nicht anders, als das kleine Loch zu lecken. Ich kam und spritzte eine gewaltige Ladung Saft in den kleinen Fickmund. Dann ging sie von mir runter und kniete sich, warum auch immer, vor mich. Ich sah einen entzückenden süßen Arsch vor mir. Mein Schwanz stellte sich sofort auf. Ich ging hinter sie: „So Kleines, Du hast so einen hübschen Po, da muss ich jetzt unbedingt rein. Entspann Dich und stell Dir vor, Du wärst auf Toilette“. Ich platzierte meinen harten Schwanz und bohrte mich langsam zwischen die engen Arschbacken. Nur schwer konnte ich in das winzige Arschloch eindringen. Ich zog meinen Schwanz raus, machte etwas Spucke darauf. Jetzt ging es leichter. Sie wimmerte etwas, als ich mit der Schwanzspitze die Rosette durchdrang. Als ich drin war, ging das wimmern in Stöhnen über. Sachte und gleichmäßig fickte ich den Kleinmädchenarsch. Ich war so geil, das ich schon wieder kurz vorm ab-spritzen war. Noch ein paar Stöße und mein Saft spritzte in den Kinderarsch. Völlig ausgelaugt sackte ich fast über ihr zusammen. Ich drehte mich auf den Rücken und die Kleine kuschelte sich an mich. Sie leckte mir die letzten Spermafäden vom Schwanz. Ich war so fertig, das sich nichts mehr rührte. Sie bemerkte das wohl. Sie streichelte sachte meinen schlaffen Pimmel und schob sich selbst die Finger in die schleimige Möse. „Bist Du öfters hier? Wenn wir uns wieder sehen können wir ja weiterspielen“. Sie zog sich an und ging. Ich kannte nicht mal ihren Namen.

Story by Lino

Poste einen Kommentar zu dieser Geschichte.

Nickname:

Kommentar:

 

Copyright © 2013

Copyright © by German-Stories 2013
Designed by German-Stories
Powered by  NetObjects Fusion XII