Fast Normales Wochenende

[ MMMMM/g(6),g(11), rape, beast, pedo, inc ]

email

Published: 25-8-2012

Word Count:

Author's Profile

show Story Summary
Disclaimer
This work is Copyrighted to the author. All people and events in this story are entirely fictitious.

Es war mal wieder eines dieser Wochenende, an denen ich alles kurz und kleine schlagen könnte; Meine Frau, die blöde Schlampe, hat nichts besseres zu tun, als mal wieder eine Woche mit ihrem Chef auf Geschäftsreise zu fahren. Nur hat sie leider vergessen, dass ihr Mann nicht gerade auf den Kopf gefallen ist.....von wegen Geschäftsreise.

Also hat sie mich mit unseren beiden Töchtern mal wieder alleine gelassen. Den beiden passt das natürlich gar nicht. Meine Töchter, das sind Jenny, 6 und Nadine 11. Es sind beides bildschöne Mädchen, die auch gerne als Kindermode-Models arbeiten könnten.

Aber was an diesem Wochenende passieren würde, hätte ich bis vor ein paar Tagen nie und nimmer gedacht.

Es war der Mittwoch abend, meine Frau war schon weg, als ich aus dem Badezimmer lautes gekicher hörte. Das machte mich natürlich neugierig als Vater. Ich bemerkte, dass die Tür zum Bad einen Spalt weit offen stand und sah meine beiden süßen beim Duschen. Diesen Anblick kannte ich ja schon viele Jahre und es war nichts außergewöhnliches. Aber dieses mal war es ganz anders.

Nadine stand unter der Dusche und Jenny kniete unmittelbar vor ihr. Nadine hatte beide Hände um Jennys Kopf gelegt und führte ihn zwischen ihre Beine und forderte die Kleine auf, ihr die Muschi zu lecken. Ein 11 Jahre altes Mädchen fordert ihre 5 Jahre alte Schwester auf, ihr die Fotze zu lecken.

Eigentlich hätte ich hier sofort wütend dem Ganzen Einhalt gebieten müssen. Aber genau das Gegenteil war der Fall! Sofort bemerkte ich, dass sich in meiner Hose etwas regte und immer härter wurde.

Als Vater müsste mich das total abstoßen......aber als Mann hat mich dieser Anblick mehr als nur geil gemacht, und ich wäre am liebsten sofort zu den beiden ins Bad und hätte es ihnen beiden besorgt.

Da meine Frau ja lieber mit ihrem Chef fickt, muss ich mir meine Lust ja wohl oder über woanders suchen. Aber meine beiden Kinder ficken??? Das war mir dann am Mittwoch noch zu gewagt. "noch"

Es war Samstag morgen 6 Uhr, als mich das Telefon aus meinen heißen Träumen riss. Meine Frau war dran und teilte mir sehr unsanft mit, dass sie nicht mehr nach Hause kommen würde und mich mit den Kindern sitzen lässt. Das war dann wirklich ein Schock für mich. Allerdings wußte ich nicht, ob ich jetzt wütend oder am Boden zerstört sein sollte.

Aber nichts davon ging mir durch den Kopf; im Gegenteil. Ich dachte, ohne es zu wollen wieder an die geile Szene im Badezimmer zwischen meinen beiden Töchtern.

Es ging mir in diesem Moment nur ein Gedanke durch den Kopf; ich lasse die beiden büßen, was mir die Alte angetan hat.

Ich ging sofort nach oben und öffnete leise die Tür zum Kinderzimmer von Jenny, die noch schlafend und zusammengerollt in ihrem Bett lag.

Ich weckte die Kleine etwas unsanft und sagte ihr, dass ich böse auf sie bin.

"Warum das denn Papi?", fragte Jenny mich gleich ganz traurig. "Denk mal ganz scharf nach Fräulein!!", antwortete ich. Ich gab ihr die Stichwörter Mittwoch, Badezimmer und Muschi lecken.

Sie erschrak und war total überrascht, dass ich davon wusste.

"Du hast Deiner großen Schwester die Fotze geleckt und hast nichts dazu zu sagen?!"

Sie stammelte irgendwelches wirres Zeug, was ich nicht verstehen konnte.

Ich fragte sie, wie ich sie denn nun bestrafen sollte dafür. Sie zuckte nur ängstlich mit den Schultern.

"Zieh Dich aus!!", befahl ich meiner kleinen 6 jährigen Tochter.

"Du wirst jetzt bei Papa das tun, was Du am Mittwoch bei Deiner Schwester gemacht hast!"

Die Kleine schaute mich entsetzt an und konnte kaum glauben, was ihr eigener Papa da gerade gesagt hat.

"Du sollst Dich ausziehen!!!", wiederholte ich meinen Befehl.

Ich packte Jenny dabei schon etwas unsanft an ihrem Nachthemd und wollte es ihr selbst über den Kopf ziehen. Ängstlich zog meine Tochter ihr kurzes Nachthemd und danach ihren Slip aus.

Nun stand sie da vor mir......Meine kleine Tochter; nackt, süße geile Figur, ein geiler knackiger Kinderarsch, eine absolut unberührte und unbehaarte Fotze und am ganzen Körper zitternd.......

Und ich wollte jetzt nur noch eines; Ich wollte meine Tochter ficken, einfach nur ficken. Mir war es in diesem Moment völlig gleichgültig, dass sie erst 6 Jahre alt war und dazu noch meine Tochter. Ich war einfach nur noch geil auf mein Kind, dass ich meinen Verstand völlig ausschaltete.

Ich packte Jenny an den Haaren und führte ihren Kopf zu meinem bereits ausgepackten Schwanz und zwang sie, ihren Mund zu öffnen. Ohne ein weiteres Wort schob ich meiner Tochter den dicken Schwanz in den Mund. Nicht nur die Eichel, nein, meinen ganzen Schwanz schob ich ihr in den Mund, so tief es nur ging. Ich glaubte den Verstand zu verlieren. Ich zwang tatsächlich mein eigen Fleisch und Blut zum perversen Sex.

Aber hätte meine Tochter zu diesem Zeitpunkt geahnt, was sie an diesem Wochenende noch alles erwarten würde, hätte sie jetzt Spaß beim Blasen gehabt. Denn der Spaß würde meiner Tochter dieses Wochenende wirklich noch vergehen.

"Los, lutsch Papas Schwanz, Du kleine Hexe, und immer schön saugen", befahl ich ihr.

Die Tränen liefen ihr über die Wangen, während sie meinen Schwanz tief und hart im Mund spürte. Mit jedem Stoß in ihren süßen Kindermund, wuchs mein Verlangen, sie endlich zu ficken, meiner Tochter endlich den Schanz in alle Löcher zu schieben. Nach ein paar weiteren Stößen tief in ihren Hals, warf ich Jenny einfach auf ihr Bett und zwang sie, ihre Beine zu spreizen. Jetzt gab es für mich kein zurück mehr, und ich wußte, dass mich meine kleine Tochter heute zu einem perversen Kinderficker machen würde. Ich packte ihre beine, spreizte sie, bis es nicht mehr ging und dann schob ich ihr mit bloßer Gier meinen Schwanz in die enge jungfräuliche Fotze........

....Jenny schrie laut auf, als mein Schwanz sich in ihre enge Fotze und durch ihre Jungfräulichkeit bohrte.

In diesem Moment war ich sehr froh, dass mein Haus relativ weit abseits des Ortes am Waldrand stand. Auch war unser Grundstück rundherum sehr groß, mit einer mittelgroßen Scheune und einem Stall für unsere Pferde.

Aber anstatt selbst zu erschrecken, machte mich der Schrei meiner Tochter nur noch geiler auf süße Kinderfotze. Und so stieß ich meinen dicken Schwanz hart bis zum Anschlag in sie hinein. Es war so, als würde ich all meinen Hass auf meine Frau, in diese enge Kindermöse rammen würde. Jenny heulte wie am spieß und bettelte mich an, dass ich doch aufhören solle, ich würde ihr weh tun. Nein!!!!

Ich wollte ihr sogar weh tun...

Das schreien meiner Tochter klang in diesem Moment wie Musik in meinen Ohren. Mit jedem Stoß in ihre enge Fotze schrie sie wie am spieß.....und immer wieder rief sie: "PAPA, bitte nicht mehr, BITTE, Du tust mir weh.....

Doch ich wollte nur noch ficken, wollte nur noch mein kleines Mädchen ficken. Ich genoß jeden Stoß, in diese wunderbar enge Kindermöse und hab mich gefragt, warum ich das nicht schon viel früher getan habe, warum ich nicht Nadine schon im Alter von 5 oder 6 gefickt habe.

Aber das würde ich nun alles nachholen, nachdem meine Frau nun weg ist und mich mit den beiden Gören hat sitzen lassen.

"Los, sag Papa, dass Du eine kleine Kinder-Hure bist, dann höre ich vielleicht auf", sagte ich meiner Tochter.... "Sag, dass Du ein kleines Fickstück bist, Papas Fickstück bist...."

Jaaaa, Papa, ich bin eine Kinderhure, ein kleines Ficksück, aber hör bitte auf".

Aber ich dachte nicht daran aufzuhören, weil es einfach nur unendlich geil war, die eigene tochter zu ficken.

Ich ließ einen Moment von ihr ab und baute meine neue HD-Kamera so auf, dass sie alles, was auf dem Bett passierte, auch wunderschön aufnehmen konnte. Ich war also wirklich dabei, meinen ersten Kinderporno zu drehen. Einen perversen Kinderporno mit der eigenen 5 Jahre alten Tochter.....

Fortsetzung folgt und Kommentare sind erwünscht.

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

Peter

Peter@leckmich.org

immer diese Gewalt das ist nicht geil das ist scheisse

ja schreib am besten nicht weiter iss besser so wen nur so Vergewaltigungs Mist raus kommt

perv

kimmer1221@me.com

Any chance of an English translation ?

Sebastian17

sebastian_lifers@yahoo.com

doch schreib weiter richtig brutal wenns geht habe brutale stories

rap3er

rap3er_71@yahoo.de

geil.....so muss es sein.....weiter so

ppixie

Gleich nach dem ersten Teil sollte man nicht so harsch urteilen, denke ich. Nicht jede Gewalt ist gleich Dreck. Aber auch mich macht es so nicht an und es wirkt zudem nicht sehr glaubhaft, auch wenn der Vater wuetend ist. Dennoch wuerde es mich ja interessieren, wie noch weitere Maenner hinzukommen und ein Tier auch... Vielleicht sind die ja netter zu den beiden. So Kleine (5), zumal wenn sie nur puren Grausam erleben, treffen meinen Geschmack aber nicht.

fatusin

fatusin@rocketmail.com

und wann wird Nadine vergewaltigt??

ich

Merkwürdig daß Leute sich so aufregen; es ist ja klar eine Phantasie Geschichte und in der Phantasie ist meines wissens noch keiner je verletzt worden. Bekannt ist das recht viele Frauen beim Orgasmus von Sachen wie vergewaltigt werden traumen ohne daß irgen einer daran Anstoß nimmt.

Ich sage es gerne: im richtigen Leben bin ich äußerst nett und lieb zu kleinen Mädchen aber in meiner Phantasie, einfach weil's mir geil macht, träume ich von grausamen und erniedrigende sexuell gerichtete Kleinmädchenbestrafungen, hart rangenommen mit Rohrstock und Peitsche wie das angeblich früher häufig passierte. Und dabei fühle ich mich total nicht schuldig, weil ich im richtigen Leben sowas nie und nimmer tun würde oder es anderen erlauben würde.

Was ich selber übrigens total ekelhaft finde ist Sex mit Tieren, Sachen mit Scheiße oder Pisse. Und obwohl ich nichts mieses über schwulen Mitmenschen sage oder denke, kann ich mich in deren Welt auch absolut nicht einfühlen. So hat ja jeder seine eigene Gedankenwelt...

Chindy

Ich habe bisher die Geschichte genossen. Ich mag Geschichten weniger, wo die Erwachsen sich damit zufrieden geben, sich wie Pubertierende zu verhalten und nur lecken oder ein bischen reiben. Sie sollen schon richtigen Sex mit den Kindern haben, d.h. bis zum Anschlag gehen. Ob sanft oder hard ist mir dabei egal. Ja die Geschichte ist etwas over-the-top und nicht realistisch, aber das macht meiner Ansicht einen Teil ihres Scharmes aus. Ich bin ja nicht hier um real-life erlebnisse zu lesen. Mach weiter. ^^

Authors love hearing from their fans.
Please take a moment to comment on this story:

Nickname:

e-mail:

Review: